• "Hoffnung ist oft das einzige, was einem in solchen Situationen bleibt. Wir würden uns wünschen, dass eine adäquate Versorgung von schwerkranken und sterbenden Kindern auf der ganzen Welt stattfindet."
    Mutter einer 7-jährigen Tochter mit Retinoblastom

  • "Jeden Tag werde ich mit schwerkranken Kindern und ihrem Schicksal konfrontiert. Doch mir fehlt einfach gesagt die richtige Ausbildung, um Kindern - im Gegensatz zu Erwachsenen - gerecht zu werden. Ich schäme mich, den Eltern mitteilen zu müssen, dass wir nicht viel für ihre Kinder tun können."
    45-jährige Krankenschwester im Nairobi Hospiz

  • "Für Eltern ist es unerträglich, miterleben zu müssen, wie ihr eigenes Kind an Schmerzen leidet. Und insbesondere ist es unerträglich, durch fehlende finanzielle und fachliche Unterstützung nichts tun zu können."
    Vater einer 4-jährigen Leukämiepatientin

  • "Wir müssen die geeigneten Möglichkeiten ergreifen, um die Versorgung von schwerkranken Kindern und Jugendlichen zu verbessern – so gut wie eben möglich. Ein jeder kann und sollte dazu beitragen."
    Kinderkrankenschwester in einem kenianischen Krankenhaus

 

Das Ziel von africanbutterflies e.V. ist es, die Versorgung von schwerkranken sowie sterbenden Kindern und Jugendlichen in Afrika zu verbessern.

Hierbei ist das palliativmedizinische Motto von zentraler Bedeutung:
Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben.